Informationen zum Thema Härtegrade

Der Härtegrad:

Der Härtegrad eines genutzten Stahls für ein Messer ist ein Indiz für diverse Eigenschaften eines Messers. Weiche Messer lassen sich zum Beispiel einfacher nachschärfen als harte Messer, harte Messer sind jedoch in der Regel standhaltiger. Die Härte von genutzten Stählen beim Messerbau wird in der Regel in Rockwell-Härtegraden (HR / Rockwellhärte) ausgedrückt. Bei der Bestimmung der Rockwell-Härte mit einem Diamanten mit einer kegelförmigen Spitze (cone) spricht man von HRC-Graden. Messerstähle haben Härtegrade von 52-64 HRC. Bekannte japanische Stähle im Messerbau sind der „Weiße Papierstahl“ Shirogami mit 59-63 HRC und der „Blaue Papierstahl“ Aogami mit 60-63 HRC.

Bitte lesen Sie auch:

Messer schleifen
Scheren schleifen
Scherenschleifer
Santoku